Prostatakrebs Früherkennung?

Vorsorge, Früherkennung, Prostatakrebs
Vorsorge

Jeder zweite Mann über 70 hat Prostatakrebs.  Die Forscherin Katy Bell der Universität in Sydney berichtet im "International Journal of Cancer", dass dies aus der Sichtung von Autopsieberichten hervorgeht.

Die Studie von Frau Bell zeigt zudem, dass der Anteil der Männer mit Prostatakrebs seit dem Jahr 1948 nicht gewachsen ist.

Dies steht im krassen Gegensatz zu vielen Statistiken, die auf steigende Zahlen von Prostatakrebs hindeuten.

 

Ursache dafür, sind laut Vermutung der Forscherin jedoch die steigende Zahl der Früherkennung (insbesondere des PSA Tests). Dieser deckt viele harmlose Krebsarten auf, welche die Betroffenen jedoch bis zu ihrem Tod jedoch weder stören noch zum Tode führen.

Wie bereits beim Brustkrebs, entsteht auch hier die Diskussion, ob die Früherkennung zu unnötigen Behandlungen führe.


Naturheilpraxis Margot Eisele