Gesundes und leckeres Weihnachtsmenü in 4 Gängen?

Heilpraktiker empfehlen: basenüberschüßiges Essen
gesundes Weihnachtsmenü

Ein gesundes Weihnachtsmenü, geht das?

 

Die Adventszeit ist für vieles bekannt, gesundes Essen gehört leider nicht dazu. Gesund heißt aber nicht langweilig und fade. Im Gegenteil, es gibt sogar äußerst leckeres, gesundes Essen!

 

Unser Körper wird tagtäglich mit Säuren überschwemmt. Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Fleisch, Milchprodukte und vieles mehr wirken im Körper sauer. Um den pH-Wert und somit die Funktion im Körper aufrecht zu erhalten, werden diese Säuren mit Basen abgepuffert, sozusagen neutralisiert. Zu diesen Pufferstoffen gehören zum Beispiel Magnesium, Kalium und Kalzium. Nehmen wir über die Nahrung zu wenig Basen auf, lagern sich die Säuren im Gewebe ab. Außerdem nimmt der Körper sich die Pufferstoffe aus Knochen und Muskeln. Die Folge davon ist: die Organe können durch die Übersäuerung ihre Aufgabe nicht korrekt erfüllen. Die Knochen werden weich, die Muskeln schmerzen.

Muss ich auf Säurebildner ganz verzichten?

 

Die gute Nachricht: nein! Um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen reicht es, genügend basische Lebensmittel zu essen um sowohl die gegessenen Säuren, wie auch die Säuren aus dem Stoffwechsel abzupuffern. Diese Ernährungsform nennt sich basenüberschüssige Ernährung.

Veganes Essen ist übrigens oft basenüberschüssig und eignet sich daher perfekt als Ergänzung.

 

Hier ein basisches Weihnachtsmenü in 4 Gängen, mit dem Sie auch geschmacklich punkten werden.


Vorspeise: Kürbissuppe mit Paprika und Kokosmilch


Kürbis ist gesund
Kürbissupp

Zutatenliste:

  • 1 Butternusskürbis
  • 2 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400ml Kokosmilch
  • 0,7l Gemüsebrühe
  • 1 TL Curry mild
  • 1/2 TL Ingwer
  • etwas Zimt
  • 1/2 ausgekratzte Vanilleschote
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung:

 

Zwiebeln fein würfeln und mit Knoblauchscheibchen in Olivenöl andünsten.

Kürbis würfeln, Paprika würfeln, zu den Zwiebeln dazu geben.

Curry beifügen und kurz rösten.

Mit Gemüsebrühe auffüllen und 20 Minuten köcheln lassen.

Restliche Zutaten beifügen und alles pürieren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Wer mag kann verzieren mit Kürbiskernöl, gerösteten Kürbiskernen, einem Klecks Crème Fraiche oder Croutons aus Vollkornbrot.


Zwischengang: Rote Beete Carpaccio mit Feldsalat und Birnen


gesundes Essen
Rote Beete Carpaccio

Zutatenliste:

 

  • 200g Feldsalat
  • 2 Birnen
  • 2 mittlere Knollen rote Beete gekocht

 

 

 

Dressing:

  • 2 Schalotten
  • 50g Speck gewürfelt
  • 3EL Balsamico
  • 5 EL Kürbiskernöl alternativ: 2EL Olivenöl 3EL Kürbiskernöl
  • 1/2 TL Honig
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

 

Rote Beete in dünne Scheiben schneiden (Einweghandschuhe helfen gegen rote Hände!). Auf einem Teller anrichten.

Birnen schälen und in dünne Spalten schneiden. Auf der roten Beete anrichten.

Feldsalat waschen und abtropfen. In die Mitte geben.

Schalotten fein würfeln und mit Speck langsam dünsten/anbraten. Über den Teller streuen.

Dressing mischen und über die Teller tröpfeln.


Hauptgericht: Perlhuhn mit Apfelblaukraut und Kartoffelknödeln


basisches Weihnachtsmenü
Blaukraut und Kartoffelknödel

 

Dieses Hauptgericht gehört zu den klassischen Feiertagsgerichten. Die Kartoffelknödel und das Apfelblaukraut liefern wertvolle Basen für den Körper. Das hebt die Säure des sündig zarten Perlhuhns mit Sauce mehr als auf.

 

 

 

 

 

Zutatenliste Perlhuhn:

  • 1 Perlhuhn
  •  2 EL Apfelsaft
  • 2 EL Saucenbinder
  • 250 g Äpfel
  • 75 g Backpflaumen
  • Lorbeerblatt
  • 1 TL getr. Thymian
  • 400ml Geflügelfond
  • 2 EL Apfelsaft

Blaukraut:

  • 1 kg Rotkohl
  • 50 g Butter
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 Apfel
  • 4 Gewürznelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Wacholderbeeren
  • 100 ml Rotwein
  • 100 ml Apfelsaft

Kartoffelknödel:

  • 6 große Kartoffeln
  • 200 g Kartoffelmehl
  • 2 EL Grieß
  • Salz


Zubereitung Perlhuhn:

 

Ofen auf 190 Grad vorheizen.

Perlhuhn innerlich und äußerlich gut waschen und trocknen. Fett aus der Bauchhöhle schneiden.

Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit restlichen Zutaten bis und mit Thymian mischen und abschmecken.

 

Perlhuhn füllen, salzen und pfeffern. Öffnung zustecken.

Hühnerfett im Bräter auslassen, Perlhuhn hineingeben.

 

Im Ofen für 75 bis 90 Minuten backen. Dazwischen mehrfach wenden und mit Bratensaft übergießen.

Perlhuhn herausnehmen und warmstellen. Bratensatz im Geflügelfond lösen, sieben und mit Apfelsaft in einem Topf aufkochen. Bei Bedarf mit Kartoffelmehl andicken.

 

Zubereitung Blaukraut:

 

 

Den Kohl klein schneiden oder mit dem Küchenhobel zerkleinern. Den geschälten Apfel in kleine Stücke schneiden.

 

Butter schmelzen und den Zucker darin Karamellisieren. Danach die Apfelstücke beigeben und etwas bräunen lassen. Den Rotkohl hinzufügen und alles ein paar Minuten anschwitzen.

Nun Apfelsaft, Rotwein und Essig angießen. Gewürze dazu geben und bei Bedarf mit etwas gekörnter Brühe, Salz und Pfeffer würzen.

 

Den Kohl eine Stunde leicht köcheln lassen. Bei Bedarf mit Wein und Saft aufgießen.

 

Zubereitung Kartoffelknödel:

 

 

Die Kartoffeln kochen bis sie gar sind (ein spitzes Messer muss ohne großen Widerstand hineingleiten). Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse pressen.
Danach salzen, mit dem Grieß und Kartoffelmehl vermischen. Masse gut durchkneten. Falls der Teig klebrig ist, mehr Kartoffelmehl hinzufügen. Der Knödelteig sollte nicht kalt werden, sonst wird es schwer mit dem Formen.

Knödel formen und in leicht köchelndes Salzwasser geben.

Nach 25 Minuten sind sie fertig.


Nachspeise: Mangosorbet auf Waldfrüchten


viele Vitamine
frische Mangos

Zutatenliste:

 

  • 1 Dose Mangopulp (ca 400g)
  • Saft einer Limette
  • Ein paar Tropfen Stevia
  • 100 ml Wasser
  • 1 Packung Waldbeeren tiefgefroren
  • Zimt

Zubereitung Mangosorbet:

 

Wasser, Limettensaft, Stevia und Mangopulp mischen. Falls Sie frische Mangos nehmen, brauchen Sie etwas mehr Wasser zum Pürieren.

Mischung in eine Eismaschine füllen und kühlen.

 

Alternative ohne Eismaschine:

 

Mischung in eine große Schüssel füllen und in den Tiefkühler geben. Nach einer Stunde mit einem Schwingbesen kräftig umrühren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Dies nach zwei und drei Stunden wiederholen.

 

Vor dem Servieren leicht antauen lassen.

 

Zubereitung Waldfrüchte:

 

Früchte mit Zimt in einen Topf mit Deckel geben. Leicht erwärmen.

Auf einen Desserteller geben, Mangosorbet als Kugel oben auflegen.

 


Hier geht es zu weiteren Beiträge aus unserem Adventskalender #dastutgut

 

In meinem Blog finden Sie interessante Meldungen aus der Medizin, Fachartikel zum Thema Krankheit/Gesundheit und Ankündigungen für Veranstaltungen.

 

Falls Sie mehr über mich und meine Arbeit als Heilpraktikerin erfahren möchten: zu den Schwerpunkten, zu den Behandlungen und mehr über mich. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Kontakt gerne zur Verfügung.